Allgemein

NOCH 25 TAGE BIS ZUR WAHL

Veröffentlicht

Wo Berge rings ein Tal umschließen
Da liegen Dörfchen, groß und klein
umkränzt von Wald und grünen Wiesen
und golden blühen Flur und Hain.
Von Bergeshöhen schau ich nieder
ins Tal, dort wo der SIEGBACH rauscht,
wo ich der Mutter Wiegenlieder
in Glück und Frieden zugelauscht.
Einst musste ich betrübt verlassen
mein Heimatdorf, mein Vaterhaus,
durch ferne Täler, fremde Gassen
trieb mich das Schicksal weit hinaus.
Wie sehnt ich mich aus weiter Ferne
zum schönen Siegbachtal zurück!
Zur Heimatflur, wo ich so gerne
gelebt in trautem Heim und Glück.
Und als ich dann nach vielen Jahren
auf Bergeshöhen wieder stand,
nach überstandenen Gefahren
die liebe Heimat wieder fand,
da wandte ich den Blick nach oben,
zu senden einen Dankesruf,
um den zu preisen und zu loben,
der diese Heimat mir erschuf!
WO BERGE RINGS EIN TAL UMSCHLIESSEN,
da leget mich zur letzten Ruh.
Am Hang, bekränzt von Wald und Wiesen
deckt mich mit Heimaterde zu!
Emil Pinstock
Quelle: Oswald K. Thielmann „Wo Berge rings ein Tal umschließen“ Mai 1981

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.